Better Building

Zertifizierung von Lehrkräften in der beruflichen Aus- und Weiterbildung zum/zur europäischen Energie- und Baumaterialien-BeraterIn

Ein Transfersystem in drei verschiedene europäische Gesellschaften

Steigende Energiepreise für Heizung, Elektrizität oder Treibstoff einerseits und Klimawandel andererseits sind nur einige wenige Aspekte, welche das Bewusstsein in vielen europäischen Regionen in Hinblick auf Energiebelieferung und -verbrauch verändert haben. Diese Faktoren tragen zur Erkenntnis bei, dass der Energieverbrauch gesenkt werden muss und ökologische Aspekte unter anderem im Gebäudebau angewandt werden sollten. Es gibt jedoch in Europa kein einheitliches Bewusstsein über Erfordernisse in diesem Bereich. Darüber hinaus ist die ökologische Ausgeglichenheit vor allem bei Bauaktivitäten von KMUs und dem privaten Bausektor in einer Vielzahl der EU-Mitgliedstaaten, unter diesen Italien, Slowenien und Türkei, eher gering.

Das Projekt Better Building wurde ins Leben gerufen, um das Bewusstsein vor allem in Hinblick auf relevante Fragen im Gebäudebau in Italien, der Türkei und in Slowenien zu erhöhen. Dies soll vor allem dadurch erreicht werden, dass Lehrkräften in der beruflichen Aus- und Weiterbildung getestete Lern- und Lehrmaterialien angeboten werden, welche aufzeigen, wie Energiesparmaterialien eingesetzt werden können und der Energieverbrauch im Gebäudebau verringert werden kann.

 

Produkte, die im Rahmen des Projektes transferiert werden:

  • Lehrplan zur "Train the Trainer"-Qualifikation auf Italienisch, Türkisch und Slowenisch, um zusätzliche Kompetenzen in der Energieberatung zu gewinnen, v. a. für die Renovierung bestehender Gebäude- und Heizungs- wie auch Isolationssysteme. Dieser Lehrplan wird auf die spezifischen Logistik- und Umweltbedingungen der drei Zielländer wie auch auf die vor Ort vorherrschenden Lernkulturen bzw. Erfordernisse der Anbieter von berufsbezogener Bildung angepasst sein.
  • Didaktische Richtlinien und Empfehlungen, welche aufzeigen sollen, wie diese
  • Materialien in bestehende Lehrsysteme unter Berücksichtigung des spezifischen
  • Angebots und der spezifischen Nachfrage einzelner Anwender/Innen, sowie der
  • spezifischen Lernkulturen der oben erwähnten Länder und Erfordernisse der Anbieter in der Berufsausbildung, eingebunden werden können.
  • Ein Implementierungskonzept: Dieses soll darstellen wie die Materialien in die Lehr-/Lernpraxis eingebunden werden können.
EU-Programm: Leonardo da Vinci
Koordinator: BEST Institut für berufsbezogene Weiterbildung und Personaltraining GmbH
Kontakt: Karin Kronika, Helmut Kronika
Laufzeit: November 2007 - Oktober 2009
Webseite: www.better-building.eu
EU - Partner für lebenslanges Lernen Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.