Cares

Emotional Intelligence and Social Sensitivity in Health Care -

Emotionale Intelligenz und soziale Sensibilität im Gesundheitswesen

Hintergrund

In allen europäischen Ländern und der Türkei fanden in den letzten Jahrzehnten massive Veränderungen im Gesundheitswesen statt. Die Gesundheitsreformen sind oft Teil größerer sozialer und wirtschaftlicher Veränderungen und sozialer Mobilität, in der sozial benachteiligte Gruppen die Stakeholder sind. Arbeitskräfte im Gesundheitswesen durchgehen eine enorme Herausforderung, sowohl auf persönlicher, als auch auf beruflicher Ebene. Auf persönlicher Ebene müssen sie sich an die persönlichen und organisatorischen Herausforderungen der Gesundheitsreform anpassen. Auf beruflicher Ebene müssen sie sich auf die neuen Anforderungen der Dienstleistungsnutzenden und die alltäglichen Probleme der sozialen Diversität und Benachteiligung anpassen. Neue zwischenmenschliche und intrapersonale Fähigkeiten werden benötigt, um die beruflichen Fähigkeiten und die bestehenden Herausforderungen im Gesundheitssystem auszubalancieren.

 

Ziele und Zielgruppe

Hauptziel des CARES Projekts ist, die Qualität des Gesundheitswesens zu verbessern und das Wohlbefinden der Arbeitskräfte im Gesundheitswesen zu steigern, durch Förderung emotionaler Intelligenz (emotionaler Selbstkontrolle/ Selbstwahrnehmung und Selbstmotivation) und die Verringerung des Niveaus sozialer Widrigkeiten durch die Förderung sozialer Sensibilität (Sensibilität gegenüber sozialen Widrigkeiten und soziale Fähigkeiten zur Verringerung der Wirkung von Widrigkeitsdeterminanten) im Gesundheitswesen. Zusätzlich wird das CARES Projekt eine webbasierte Lernumgebung für jene zur Verfügung stellen, die keinen Zugang zu professionellen Entwicklungsprogrammen im Gesundheitswesen besitzen. Um dieses Ziel zu erreichen, wird das CARES Projekt eine webbasierte Lernumgebung einrichten, um die Inhalte der Trainingsmaterialien zu teilen. Die Web 2.0 Lernumgebung wird Trainingsmaterialien zu emotionaler Intelligenz (EI) und sozialer Sensibilität (SS) enthalten und wird danach streben, die EI und SS Kompetenzen bei Arbeitskräften im Gesundheitswesen zu fördern.

 

Ergebnisse

Hauptergebnis des CARES Projekts wird die Verbesserung der beruflichen Qualifikationen der Arbeitskräfte im Gesundheitswesen durch die Förderung einer Reihe von zwischenmenschlichen und intrapersonalen Fähigkeiten, die aus der Nutzung von EI und SS folgen, sein. Somit wird eine höhere Flexibilität der Arbeitskräfte im Gesundheitswesen gefördert, die es ihnen erlaubt, sich schnell an Veränderungen, die im Gesundheitswesen auftreten können, anzupassen. Dies wird auch die Lebensqualität und das Wohlbefinden von Arbeitskräften im Gesundheitswesen erhöhen.

Das Projekt wird die Motivation und Zufriedenheit der Arbeitskräfte im Gesundheitswesen erhöhen, da sie dadurch in der Lage sein werden, ihre Arbeit auf emotional intelligente Art und Weise zu managen. Damit wird auch die Dienstleistungsqualität verbessert (schnelleres Problemlösen, personalisierte Aufmerksamkeit und soziale Akzeptanz). Das Projekt wird auch die Verringerung sozialer Widrigkeiten im Gesundheitswesen fördern. CARES stellt eine nachhaltige Ressource für berufliche Entwicklung zur Verfügung und wird Fortbildungstrainings für Arbeitskräfte im Gesundheitswesen fördern.

EU-Programm: Leonardo da Vinci-Transfer of Innovation
Koordinator: Marmara University Pendik Research and Training Hospital
Kontakt: Karin Kronika
Laufzeit: November 2012-Oktober 2014
Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.