DysTEFL – Dyslexia for Teachers of English as a Foreign Language

Unterstützung für Englisch-TrainerInnen in der Arbeit mit Lernenden, die von Legasthenie betroffen sind

Hintergrund

Fremdsprachenkenntnisse sind heutzutage nichts Besonderes mehr, sondern eine Qualifikation, die jede/r benötigt um erfolgreich in der sich schnell entwickelnden und mehrsprachigen europäischen Gesellschaft bestehen zu können.

Generell sind der Bedarf an und der soziale Druck auf Fremdsprachen-Unterrichtende, die mit Lernenden, die an Legasthenie leiden, zusammenarbeiten und sie in eine reguläre Ausbildung integrieren sollen, sehr hoch. Trotzdem besitzen sie oft nicht die nötigen Kompetenzen um dieser Aufgabe gerecht zu werden, vor allem auf Grund von mangelndem Wissen über das Thema. Deswegen wird es immer wichtiger die Problematik von Legasthenie zu erklären und entsprechende Lehrmethoden in der Aus- und Weiterbildung von Fremdsprachen-Lehrenden zu entwickeln.

 

Ziel und Zielgruppe

Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines speziellen Trainings sowie von Materialien für die Ausbildung von Englisch-Lehrenden, um deren Bewusstsein für spezielle Bedürfnisse von Lernenden, die von Legasthenie betroffenen sind, zu erhöhen, um so deren Fremdsprachenausbildung zu verbessern. Zusätzlich werden den Unterrichtenden geeignete Lehrmethoden, Techniken und Tools zur Verfügung gestellt, so dass die Qualität und die Effektivität ihres Unterrichts im Schulalltag erhöht wird.

Das Projekt zielt dadurch indirekt auf die verstärkte Unterstützung von Lernenden mit Legasthenie ab. Es verbessert ihre Chancen Schlüsselkompetenzen im Bereich Kommunikation zu erwerben und durch die Fremdsprachenkenntnisse sozialen Zusammenhalt und Gleichstellung als aktive Bürger in der globalisierten europäischen Gesellschaft zu erreichen.

 

Ergebnisse

Die Projektergebnisse beinhalten unter anderem ein Kurs-Design, welches ein Curriculum, Internet basierte Lern-Module (moodle/VLE) für Unterrichtende und eine Website, die als Plattform zu Informationsverbreitung, -austausch und -reflexion dient, beinhaltet.

Gut qualifizierte Fremdsprachenlehrende, die über relevante Ressourcen wie Qualifikation, Materialien, Techniken, Methoden und pädagogische Strategien, verfügen, können besser auf die Bedürfnisse von Lernenden, die von Legasthenie betroffen sind, eingehen und schaffen so eine Basis für deren erfolgreichere Integration in einen regulären Fremdsprachenunterricht.

EU-Programm: Comenius Multilaterale Projekte
Koordinator: Uniwersytet Łódzki (ULO) (PL)
Kontakt: Karin Kronika
Laufzeit: November 2011 - Oktober 2013
Webseite: www.dystefl.eu
EU - Partner für lebenslanges Lernen Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.