Food Literacy

Das Projekt "Food Literacy" möchte den Umgang mit Ernährung als neues, wesentliches Querschnittsthema in die Erwachsenen bildung und -beratung einbringen. Kochen und Essen sind zentrale Bestandteile der menschlichen Kultur.

Wir verstehen "Food Literacy" als die Fähigkeit, der jeweils eigenen Lebenssituation entsprechend positiv damit umgehen zu können. Der Begriff wird analog zu Begriffen wie "Computer Literacy" oder "Health Literacy" verwendet.

 

Projektziele

  • Das Projekt sensibilisiert Multiplikatoren in der Erwachsenenbildung im Hinblick auf "Food Literacy" und entwickelt Materialien für die Integration dieses Themas in Bildungsmaßnahmen.
  • Es sensibilisiert Personen in Beratungseinrichtungen, die mit sozial und/oder wirtschaftlich benachteiligten Zielgruppen arbeiten, die über herkömmliche Bildungsangebote nicht erreicht werden können. Es versetzt BeraterInnen in die Lage, ihren KlientInnen das Thema "Food Literacy" näher bringen zu können.
  • Das Projekt "Food Literacy" zeigt auf, wie Ernährungskampagnen mit anwendungsorientierten, zielgruppenspezifischen Inhalten ergänzt werden müssen, um nachhaltige Wirkung zu erzielen.

 

Ergebnisse

Die wesentlichsten Produkte des Projektes sind:

  • das Handbuch "Richtlinien zur Einführung von Food Literacy in Erwachsenenbildung und -beratung"
  • eine Toolbox mit Materialien und Methoden, die in einer Vielzahl von Bildungs- und Beratungsaktivitäten verwendet werden können
  • Seminare und Workshops für Multiplikatoren

 

Projektpartnerschaft

Die Projektpartnerschaft besteht aus 11 Partnern aus 9 Ländern.

EU-Programm: SOKRATES Grundtvig
Koordinator: BEST Training
Kontakt: Karin Kronika
Laufzeit: Oktober 2004 - Sept. 2007
Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.