GenderNet

oder: "European Network for Assessment, Validation and Dissemination of Gender Mainstreaming Strategies in Vocational Guidance and Qualification"

Gender Mainstreaming, also die Sicherung der Chancengleichheit von Mann und Frau, ist ein erklärtes Leitprinzip der europäischen Arbeitsmarktpolitik.

Das europäische Netzwerk GenderNet trägt zur Etablierung von Gender Mainstreaming bei und vereinfacht den Austausch von Gender Mainstreaming Strategien, Methoden und Materialien. Es wird vom europäischen Berufbildungsprogramm LEONARDO DA VINCI gefördert.

  • GenderNet ist ein Netzwerk für praxisorientiertes, transnationales Fachwissen.
  • GenderNet baut eine Struktur von Partnerschaften aus europäischen Ländern auf.
  • GenderNet analysiert die Gender Mainstreaming Ansätze in abgeschlossenen und laufenden LEONARDO DA VINCI, ESF und anderen EU-Projekten sowie nationalen Maßnahmen.
  • GenderNet evaluiert und validiert innovative Maßnahmen und Projekte mit dem Ziel, deren Anwendungsmöglichkeiten auszuweiten.
  • GenderNet erstellt eine Internetplattform zur Verbreitung der Ergebnisse.

Das Netzwerk besteht aus ExpertInnen, PraktikerInnen, wissenschaftlich Forschenden und TrainerInnen. Insgesamt 15 Partnerorganisationen aus 12 Ländern arbeiten zusammen.

EU-Programm: LEONARDO DA VINCI
Koordinator: BEST Training
Kontakt: Karin Kronika
Laufzeit: Dezember 2002 - November 2005
EU - Partner für lebenslanges Lernen Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.