Marina

Meeting the language and skills needs of coastal and river tourism workers

Neue Sprachtrainings und Ausbildungen für Beschäftigte im Küsten- und Flusstourismus

Küsten- und Flusstourismus ist europaweit ein rasch wachsender Bereich, der mehr und mehr Arbeitsplätze schafft und einen wesentlichen Beitrag zur Wirtschaftsleistung betreffender Regionen und Gemeinden liefert, wobei Gäste aus dem Ausland eine entscheidende Rolle spielen.

Bei vielen Beschäftigten in diesem –oft saisonalem- Tourismusbereich handelt es sich jedoch um eher niedrig qualifizierte Personen, die erforderliche Fremdsprachenkenntnisse nicht ausreichend mitbringen. In manchen Fällen sind MigrantInnen tätig, die auch die heimische Sprache nicht adäquat beherrschen. Dennoch haben oft genau diese MitarbeiterInnen direkten Kontakt zu fremdsprachigen Gästen, z.B. in Geschäften, an Informationsstellen, Ticketschaltern, Tankstellen, Reparaturstätten, in Restaurants, Internet Cafes und vielen anderen Stellen der Kundenbetreuung. Für eben diese Beschäftigten besteht Bedarf an neuen Ausbildungen, insbesondere an geeigneten Angeboten des Sprachtrainings.

Nach wie vor werden Fremdsprachkurse eher von Personen besucht, die ihre erworbenen Kenntnisse in Freizeitsituationen anwenden möchten. Andererseits finden berufsbezogene Ausbildungen fast ausschließlich in der jeweiligen Muttersprache statt. Die CLIL-Methode (Content and Language Integrated Learning/integriertes Inhalts- und Sprachlernen) verbindet berufsspezifische Inhalte mit dem fast automatischen Erwerb einer Fremdsprache und stattet die Lernenden mit notwendigem Selbstvertrauen in der Anwendung dieser aus. Im Projekt „Marina“ werden daher CLIL-Kurse zur optimierten Betreuung von Gästen im oben genannten Tourismusbereich entwickelt. Die entsprechenden Sprachlernangebote erfolgen dabei nach eingehender Bedarfsanalyse in den beteiligten Ländern. Um möglichst viele Personen zu erreichen (Lernende, Arbeitgeber, Trainingsanbieter) werden die Kurse über Open Distance Learning und ein entsprechendes Lernmanagementsystem zur Verfügung gestellt.

Hauptprodukte: Marina Manual und Handbuch, innovative Sprachkurse, Länderberichte

Die Zusammenarbeit der Partner wird durch ausgewählte strategische Arbeitsgruppen in den Partnerländern unterstützt.

EU-Programm: LLP, Leonardo da Vinci
Koordinator: Godalen Videregaende Skole (NOR)
Kontakt: Karin Kronika, Helmut Kronika
Laufzeit: Dezember 2009 - November 2011
Webseite: www.marina-project.com
EU - Partner für lebenslanges Lernen Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.