NEW TEACHERS FOR NEW COMPETENCES

Tools to help teachers develop, mobilize and valorize transversal competences among their learners, as requested by companies

Tools, die Lehrende bei der Förderung jener transversalen Kompetenzen ihrer KursteilnehmerInnen unterstützen, welche von Unternehmen erwartet werden

Hintergrund

Vor dem Hintergrund der weltweiten Wirtschaftskrise müssen Unternehmen immer konkurrenzfähiger agieren um zu überleben. Daher brauchen sie qualifizierte MitarbeiterInnen, die in der Lage sind ihre persönlichen Fähigkeiten im Kontext des Unternehmens weiterzuentwickeln. Bis jetzt hat sich die Aus- und Weiterbildung darauf konzentriert ihre TeilnehmerInnen fachspezifisch auszubilden, dabei aber die Vermittlung zur konkreten Nutzung dieser Fähigkeiten in speziellen Produktionsvorgängen unterschiedlicher Unternehmen völlig außer Acht gelassen. Es ist jedoch zwingend notwendig eine Übereinstimmung zwischen dem Ausbildungsangebot der Aus- und Weiterbildungsanbieter und den tatsächlichen Bedürfnissen der Unternehmen zu schaffen.

Die Rolle der Lehrenden muss sich verändern, da diese nicht mehr einfache Wissensübermittler sind, sondern viel mehr Mediatoren zwischen Ausbildungs- und Arbeitswelt, was die Aneignung von Wissen betrifft.

Tatsächlich haben aber 80% aller Lehrenden keine Erfahrung mit konkreter Arbeit in und Zusammenarbeit mit Unternehmen. Deshalb kennen sie auch das Umfeld, dem die Arbeitenden ausgesetzt sind (Stress, Druck, Konkurrenzdenken), kaum bzw. überhaupt nicht.

 

Ziele und Zielgruppe

Ziel des Projekts NTNC ist es, pädagogische Tools für Lehrende anzubieten, welche sie zur Vermittlung formaler und informaler Kompetenzen ihrer TeilnehmerInnen, wie sie von Unternehmen erwartet werden, benötigen. Konkret bedeutet das die Schaffung neuer Lehr- und Lernszenarien, -techniken und –methodologien, die es den Unterrichtenden erlauben, Schlüsselkompetenzen, die von Unternehmen verlangt werden, zu fördern, zu transferieren und aufzuwerten. Sie sollen lernen innovative didaktische Methoden, welche die vollständige Abstimmung von berufsbezogener Aus- und Weiterbildung an die Realität des Arbeitsmarktes ermöglichen, in der Praxis anzuwenden.

 

Ergebnisse

Die wichtigsten Ergebnisse des Projekts sind:

  • Entsprechende didaktische Unterlagen und Tools für TrainerInnen
  • die Errichtung eines bilateralen Netzwerkes, welches aus Vertretern der Aus- und Weiterbildung sowie von Produktionsbetrieben besteht. Dieses soll permanente Kommunikations- und Austauschmöglichkeiten zwischen Lehrpersonen und Unternehmen schaffen und zu einem Win-Win-Prozess führen.
EU-Programm: LLP, Leonardo da Vinci TOI
Koordinator: Universidad de Oviedo (ESP)
Kontakt: Karin Kronika
Laufzeit: Oktober 2011 – September 2013
EU - Partner für lebenslanges Lernen Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.