Sportive Learning

Die zentrale Frage im Rahmen dieser Lernpartnerschaft war: „Auf welche Weise können Sportumgebungen als attraktives Lernumfeld eingesetzt werden und so zu besseren Lernerfolgen beitragen?"

Im Zuge des Projekts wurden an lokalen Sporteinrichtungen Beratungszentren für sozial benachteiligte Jugendliche, die hinter den an sie gerichteten Erwartungen zurückgeblieben waren, geschaffen, um sie auf diese Weise zum Lernen zu motivieren. Den Unterrichtenden fiel dabei die Rolle zu, diese neuen Lernumgebungen auf eine sinnvolle Art und Weise zu nutzen. Auch die Beteiligung lokaler politischer Instanzen sowie der entsprechende Einsatz von IKT trugen zum Erfolg des Projekts bei.

Im Rahmen der Lernpartnerschaft wurden verschiedene Möglichkeiten von „neuen" und „alten" Partnern diskutiert sowie Erfahrungen ausgetauscht, um bestehende Konzepte zu verbessern und weiterzuentwickeln, mit dem Ziel, diese auf neue Zielgruppen anwenden zu können, ein europaweites Lernnetzwerk zu schaffen und durch alternative Lehr- und Lernansätze auch solche Menschen wieder in den Lernprozess zu integrieren, die den Draht zu „herkömmlichen" Bildungswegen verloren haben.

Im Rahmen der Partnerschaft wurde ein Konzept entwickelt, welches folgendes beinhaltet

  • Hinweise zum Austellen von lokalen Partnerschaften und zur Nutzung entsprechender Sportumgebungen
  • eine Sammlung von „BEST Practice" Beispielen sowie von innovativen Strategien, wie Sportumgebungen in den Lernprozess integriert werden können
  • Erfahrungsberichte aus verschiedenen Ländern, in denen dieses Konzept bereits umgesetzt wurde
  • eine Situationsanalyse für die Zielgruppen sowie eine entsprechende Evaluation
  • Hinweise für den zielführenden Einsatz von IKT.
EU-Programm: Socrates Grundtvig
Koordinator: ROC Nijmegen
Kontakt: Helmut Kronika
Laufzeit: 2005 - 2006
EU - Partner für lebenslanges Lernen Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.