V.E.R.NE.

Vocational Education for European Routes Networks -

Berufsbezogene Weiterbildung im Netzwerk europäischer Routen

Hintergrund und Ziele

Die aus 9 verschiedenen europäischen Ländern stammende Partnerschaft dieses Projekts hat sich zum Ziel gesetzt eine spezialisierte Ausbildungs- und Trainingsinitiative innerhalb des „European Route Networks“, einem Netzwerk kultureller und historischer Routen, welche ganz Europa durchziehen, zu entwickeln und zu präsentieren. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Produktions- und Dienstleistungssektor der Partnerländer sowie darauf unzureichende Fähigkeiten und entsprechendes Wissen zu verbessern. V.E.R.NE fördert die Schaffung neuer Berufsmöglichkeiten (sowohl bei Angestellten als auch bei Selbstständigen) und unterstützt Lern- und Austauschnetzwerke (z.B. zwischen älteren und jüngeren Lernern), um das kulturelle Bewusstsein und das Wirtschaftswachstum in benachteiligten Regionen zu erhöhen.

 

Tätigkeiten und Ergebnisse

Die Entwicklungsarbeit der Partnerschaft basiert darauf zu analysieren und zu bestimmen wie spezifische Fähigkeiten verbessert und dem Qualifikationsbedarf in den jeweiligen Sektoren

(z.B. Dienstleistung, Kunst und Gewerbe) Rechnung getragen werden kann. Bei der erfolgreichen Umsetzung wird das Projekt von Entwicklungsagenturen, Kammern, Berufs- und Ausbildungseinrichtungen sowie weiteren lokalen und regionalen öffentlichen Institutionen in den Partnerländern unterstützt.

Das Ergebnis von V.E.R.NE soll ein Modell für Berufsbildung und -training sein, welches spezialisierte, berufsbezogene Kurse für diverse Auftraggeber in den Partnerländern anbietet.

EU-Programm: LLP, Leonardo da Vinci Partnership
Koordinator: Academy of Humanities and Economics Lodz (PL)
Kontakt: Karin Kronika
Laufzeit: August 2011 – Juli 2013
Webseite: verne-project.blogspot.co.at
EU - Partner für lebenslanges Lernen Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.