SOFIA

Strategien zur Stärkung der Exekutivfunktionen bei Erwachsenen

NeuropsychologInnen betonen die entscheidende Rolle der Exekutivfunktionen (Arbeitsgedächtnis, Inhibition und kognitive Flexibilität) im Alltag, da hier im Wesentlichen die Fähigkeiten gemeint sind, die es Menschen ermöglichen, zu planen, zu fokussieren sowie sich an mehrere Aufgaben zu erinnern und diese auch zu bewältigen. Um ein besseres Verständnis für die individuellen Stärken und Schwächen von Erwachsenen und ihre einzigartigen Profile zu erlangen, ist es notwendig, verstärkt auf die Störungen der Exekutivfunktionen einzugehen.

Das SOFIA-Projekt zielt darauf ab, Werkzeuge zu entwickeln, die Erwachsene dabei unterstützen ihre Exekutivfunktionen mittels Strategien zu entwickeln, zu erweitern und zu verbessern, damit eine bessere soziale Integration/Inklusion gelingen kann. An dem Projekt sind die folgenden Länder beteiligt: Österreich, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Italien, Polen und Rumänien sowie LehrerInnen / TrainerInnen / BeraterInnen, die in der Erwachsenenbildung als auch Berufsberatung tätig sind, werden mit einem neuen Toolkit an Methoden und Techniken ausgestattet.

EU-Programm: Erasmus+, KA2, Strategische Partnerschaft für Erwachsenenbildung
Koordinator: Institut Corse de Formation et Recherche en Travail Social (Frankreich)
Kontakt: Isabel Nunes
Laufzeit: September 2017 - Dezember 2019
Webseite: in Bearbeitung

Dieses Projekt (Projektnr.: 2017-1-FR01-KA204-037216) wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.