SouthZEB

nZEB training in the Southern EU countries – Maintaining building traditions

Hintergrund

Mit dem Ziel die Energieeffizienz im Gebäudesektor durch die Integrierung des Nahe-Null-Energie-Gebäude-Konzepts in neuen oder bereits bestehenden Gebäude zu fördern, entwickelt das SouthZEB Projekt Trainingsmodule, die speziell auf Fachkräfte (ArchitektInnen, IngenieurInnen, TechnikerInnen und EntscheidungsträgerInnen) in europäischen Ländern im Süden (konkret in Griechenland, Zypern, Italien und Portugal) ausgerichtet sind. Die Trainingsmodule werden durch die SouthZEB Projektpartner mit Erfahrung und Know-How der Spitzenreiter (Österreich, Großbritannien, Norditalien) in diesen Zielländern, in denen der Fortschritt hinsichtlich der Nahe-Null-Energie Gebäude gefördert werden sollte, implementiert.

 

Zielgruppe

Die Zielgruppe für die SouthZEB Trainingsmodule sind Fachkräfte im Bereich der Gebäudeplanung, die im Begriff sind ein Gebäude zu bauen oder ein bestehendes Haus zu sanieren. Die folgende Liste enthält einen Überblick dazu:

  1. BauexpertInnen/Baufirmen: die größte Zielgruppe inklusive aller jungen oder erfahrenen Fachkräfte (IngenieurInnen, ArchitektInnen, TechnikerInnen) in den Südeuropäischen Ländern. Sie ermöglichen den Bau von neuen Gebäuden mit den nZEB Zielen im Hinterkopf.
  2. Behörden/Entscheidungsträger: profitieren ebenfalls von den Trainingsmodulen, die vorbereitet wurden um den Einsatz von entsprechenden Finanzierungssystemen zu fördern und zusätzliche Fördergelder zur Bewerbung von nZEB zu erhalten. Entscheidungsträger wurden in den Projektverlauf miteinbezogen um die Gesetzgebung und die regionalen „Fahrpläne“ hinsichtlich der Anwendung von EU Richtlinien besser zu verstehen.
  3. GebäudebesitzerInnen: profitieren von den Ergebnissen des Projekts da Energieeffiziente Gebäude kostengünstiger sind. Durch die Förderung von Fachkräftetrainings in nZEB Gebäuden.
  4. Weiterbildungs-/Zertifizierungsstellen sollen die Ergebnisse des Projektes innerhalb eines europaweit anerkannten Bildungsrahmens übermitteln.

 

Hauptergebnisse

Das SouthZEB Projekt entwickelt zehn Trainingsmodule und Beurteilungssysteme für Fachkräfte, die sich mit nZEB beschäftigen. Acht Module richten sich an Architekten, Ingenieure und Gemeindebedienstete. Zwei weitere Module beschäftigen sich mit den Führungsfähigkeiten im Thema nZEB. Die Kursniveaus sind vergleichbar mit dem Europäischen Qualifikationsrahmen (EQF) Stufe 4. Das Training wird in jedem der vier Pilotländer (d.h. in Griechenland, Italien, Portugal, Zypern) stattfinden. Zuerst werden die TrainerInnen unterrichtet und danach die TeilnehmerInnen. Das Projekt entwickelt ebenso eine eigenen eLearning Plattform.

EU-Programm: Energie Europe Programm
Koordinator: Universität Patras (Griechenland)
Kontakt: Karin Kronika
Laufzeit: März 2014 - März 2017
Webseite: www.southzeb.eu

Dieses Projekt (IEE/13/393/S12.675576) wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.