THRIVE

Teachers’ Professional Development – Berufliche Entwicklung für Lehrende

Schulabbrüche und schlechte schulische Leistungen sind immer noch ein wichtiges Thema in vielen EU Mitgliedsstaaten, da Schulabbrüche u.a. höhere Arbeitslosigkeit und Marginalisierung verursachen können. Die Wichtigkeit Präventionsstrategien gegen Schulabbrüche zu entwickeln und damit frühestmöglich dem Prozess der Loslösung von SchülerInnen entgegenzuwirken, steht deswegen bei einigen Projekten im Fokus.

Lehrende müssen sich täglich einer ganzen Reihe an Herausforderung stellen: Unterrichtsführung, Schulkultur, Umgang mit Eltern, Kommunikation mit StudentInnen und anderen Lehrenden etc.Zusätzliche Unterstützung wird als höchst wichtig erachtet, um die effektivsten Methoden im Umgang mit diesen täglichen Herausforderungen zu erlernen. Aus diesem Grund ist die berufliche Weiterbildung für Lehrende unerlässlich und gilt als unverzichtbar, um die Ausbildung der Lehrenden konsequent zu erneuern.

Das THRIVE-Projekt basiert auf frühkindlichen und außerschulischen Bildungstechniken, um somit den Lehrenden ein Mitteln zur Verfügung zu stellen, das ihnen hilft, Kinder bestmöglich auf den Eintritt und Erfolg im Klassenzimmer vorzubereiten. Insbesondere ist es Ziel des Projekts berufliche Entwicklung zu fördern, schulisches Engagement zu stärken und Schulabbrüche zu eliminieren.

EU-Programm: Erasmus+, KA2, Strategische Partnerschaften für Schulbildung
Koordinator: IASIS NGO (Griechenland)
Kontakt: Isabel Nunes
Laufzeit: Oktober 2015 - September 2017
Webseite: www.thriveeu.eu

Dieses Projekt (Projektnr.: 2015-1-EL01-ΚΑ201-013917) wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.