UseWine

Einsatz der Triple Bottom Line Nachhaltigkeitsstrategie in der ländlichen Weinproduktion

Ausgangslage und Motivation

Wein-KMUs in den ländlichen Gebieten Europas spüren vermehrten Marktdruck, aufgrund weltweit zunehmenden Wettbewerbs bei strapazierendem Wachstum. Diese KMUs geraten in eine Sackgasse, wenn sie nicht die Herausforderung zur Entwicklung nachhaltiger Strategien aufnehmen und diese mit einem passenden operationalen Qualitätsprogramm verbinden. Der Einsatz von Ressourcen im Veredelungsprozess muss optimiert werden. Während viele Unternehmen nur auf Profit fokusiert sind, bekennen sich nachhaltige Organisationen zu Überlegungen und Entscheidungen, die Profit, wie auch die Umwelt und Menschen als Komponente einbeziehen. Diese drei Parameter der Triple Bottom Line (TBL) basieren auf einem nachhaltigen Geschäftsmodell, das für alle Unternehmen passt, unabhängig von deren Größe oder Branche.

 

Ziele und Zielgruppen

Das Ziel des Projekts UseWine ist die Begleitung europäischer Wein KMUs durch die Übernahme des TBL-Modells auf den Weg zu Nachhaltigkeit. TBL-Kompetenzen von TrainerInnen/KonsulentInnen ebenso wie von Inhabern und Stakeholdern der Wein-KMUs werden weiterentwickelt.

 

Partner und Ergebnisse

Ein Konsortium von zehn Partnerorganisationen mit entsprechenden Kenntnissen, Kompetenzen und der Expertise aus Zypern, England, Frankreich, Spanien, Rumänien, Portugal, Polen und Österreich wird Folgendes entwickeln:

  • UseWine Konzept und Methoden, eine Anleitung um Veränderung und Resultate zu messen
  • UseWine Lehrplan auf der Grundlage eines TBL-Geschäftsplanes
  • UseWine Unterrichtsmaterialien mit Informationen zu den TBL-Grundlagen mit Fallstudien, Best Practise-Beispielen und Methoden
EU-Programm: Erasmus+, KA2, Strategische Partnerschaft für Erwachsenenbildung
Koordinator: DekaPlus Business Services Ltd (Zypern)
Kontakt: Karin Kronika
Laufzeit: September 2014 - August 2017
Webseite: www.usewine-project.com

Dieses Projekt (Projektnr.: 2014-1-CY01-KA204-000269) wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.