November 2017

Pressemeldung - Projekt DIDO

Rund ein Jahr nach Beginn des Projekts "DIDO - Entwicklung innovativer Didaktik für die Ausbildung am Arbeitsplatz" führten die Partner des Projektkonsortiums den Forschungsprozess mit Fokus auf Berufsbildungsaktivitäten von PädagogInnen und Lernen am Arbeitsplatz durch. Die erzielten Ergebnisse sind wie folgt: eine schreibtischbasierte Sekundärforschung; eine empirische Forschungsuntersuchung innerhalb der Zielgruppe PädagogInnen, Lehrende, TrainerInnen, MentorInnen und BeraterInnen; eine empirische Erhebung innerhalb der Zielgruppe ArbeiterInnen, Geringqualifizierte und ArbeitnehmerInnen in prekären bzw. ungeschützten Beschäftigungsverhältnissen:

  • Spezifische transnationale Forschungsberichte durchgeführt in allen Partnerländern;
  • zusammenfassender Forschungsbericht (LOM), erstellt vom rumänischen Partner Grupul Pentru Integrare Europeana Asociatie

Die Lernergebnisse (LE), die im Zuge des neuen Lehrplanes für kontinuierliche berufliche Aus- und Weiterbildung (CPD) erzielt werden sollen, wurden mittels einer Lernergebnis-Matrix (Learning Outcomes Matrix - LOM) vorgestellt, die von GIE konzipiert sowie aus den Schlussfolgerungen der Studie abgeleitet wurde.

Aus der LOM entwickelten die ProjektmitarbeiterInnen das Didaktische Rahmenmodell (Didactic Model Framework - DMF), das die didaktischen Ausbildungsanforderungen der TrainerInnen, PädagogInnen, Lehrenden, MentorInnen und BeraterInnen in den Partnerländern widerspiegelt.

Das DMF erleichtert und forciert die Implementierung von qualitativ hochwertigem arbeitsplatzbezogenem Lernen, um den Bedürfnissen von ArbeitnehmerInnen, Geringqualifizierten sowie ArbeitnehmerInnen in prekären bzw. ungeschützten Beschäftigungsverhältnissen gerecht zu werden.

Es baut ferner auf den Forschungsergebnissen, einschließlich des zusammenfassenden Forschungsberichts und der Lernergebnismatrix, auf, und umfasst die Beschreibung geeigneter Inhalte für 14 Module; unter Berücksichtigung von Kern- und Wahlmodulen.

Pro Modul werden folgende Elemente näher beschrieben:

  • Dauer der Lerneinheiten
  • Definition der Lernergebnisse
  • Notwendige Materialien und Ressourcen für die Implementierung

Das DMF bildet das Grundgerüst, um die nächste Phase des Dido-Projekts - den Lehrplanentwicklungsprozess – zu gewährleisten.

Während des 3. Partner-Meetings, das vom 4. bis 5. Mai 2017 in Rumänien stattfand, vereinbarte die Partnerschaft einen Zeitplan für die Entwicklung der CPD. Der Lehrplanentwicklungsprozess fasst alle Informationen und Erkenntnisse aus der Forschungsphase, der Lernergebnismatrix und dem Didaktischen Rahmenmodell zu einem kohärenten Aus- und Weiterbildungsprogramm zusammen.

Pro Partner wurde dazu je ein Modul entwickelt, wobei alle Partner den Lehrplaninhalt, sowohl bezüglich der Kern- als auch der Wahlmodule im Rahmen ihrer lokalen Arbeitsgruppen überprüft haben, um sicherzustellen, dass die Bedürfnisse der Zielgruppe in adäquatem Umfang berücksichtigt werden.

Die finale Version des Curriculums umfasst folgende Parameter: 1 einleitendes Einführungsmodul, das die Grundprinzipien in Hinblick auf das neue Trainingsmaterial darstellt; 6 allgemeine Kernmodule, die sich mit den Grundlagen des neuen didaktischen Ansatzes befassen; 1 Wahlmodul, das länderspezifische Probleme behandelt; 1 Bewertungsmodul zur Validierung von Lernergebnissen.

Die 6 Kernmodule und das Bewertungsmodul sind in allen Partnersprachen verfügbar, um die weitere Nutzung auf der Projektwebseite und dem E-Learning-Portal zu optimieren. Die 6 Wahlmodule werden nur in der jeweiligen Sprache des Partnerlandes verfügbar sein, in dem diese entwickelt wurden. Das neue Curriculum wird allen Berufsbildungsfachleuten, die sich auf der Projekt-Webseite oder dem E-Learning-Portal registrieren, als Offene Bildungsressource zur Verfügung stehen.

Die CPD wird von KADIS geleitet und koordiniert.

 

Für weitere Informationen über das DIDO-Projekt besuchen Sie bitte http://www.best.at/internationale-projekte/laufende-projekte/dido schreiben Sie eine E-Mail an projekte@best.at oder besuchen Sie die Projekt-Website www.didoproject.org.

< zurück zur Übersicht