BEST Institut für berufsbezogene Weiterbildung und Personaltraining GmbH

Paint the Bit

Paint the Bit – Überdenken der künstlerischen und kreativen Kompetenzen und Berufsprofile in einem veränderten Arbeitsmarkt und gesellschaftlichen Trends

Was die Zukunft des Kultur- und Kreativsektors (CCS) nach der COVID-19-Krise betrifft, so ist eine Rückkehr zur “alten Normalität” wohl insgesamt ziemlich unrealistisch. Angesichts gewisser Schwachstellen und Anfälligkeiten, die diesen Bereich schon vor COVID-19 gekennzeichnet haben, hat die Krise deutlichen Anstoß gegeben, vorherrschende Strukturen und Praktiken teilweise zu überdenken und mit möglichen Alternativen zu experimentieren.

Das Projekt Paint the Bit zielt darauf ab, Fähigkeiten von Fachleuten zu stärken, die im Kultur- und Kreativsektor für digitale, innovative und integrative Produktion und Distribution in einer erneuerten Welt tätig sind, Es erfolgt zum einen die Identifikation von neuen Berufsprofilen und wird zudem ein Berufsbildungslehrplan definiert, um besser auf den aktuellen Marktrahmen der künstlerischen und kreativen Produktion im Zeitalter des digitalen Wandels zu reagieren. Ein Trainingspfad (blended learning) für CCS-Fachleute zielt darauf ab ihre digitalen und allgemeinen Kompetenzen zu stärken, damit sie ihre Effizienz steigern und berufliche Anpassungsfähigkeit stärken können.

EU-Programm: Erasmus+, KA2, Kooperationspartnerschaften in den Bereichen allgemeine sowie berufliche Bildung
Koordinator: E-Juniors (Frankreich)
Kontakt: Karin Kronika
Laufzeit: Jänner 2022 - Dezember 2024
Webseite: www.best.at/en/paint-the-bit-german

Dieses Projekt (Projektnr.: 2021-1-FR01-KA220-VET-000033163) wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.