SEEDS

Kreislaufwirtschaftssysteme als Grundlage für die erfolgreiche Entwicklung von Unternehmen

Die Kreislaufwirtschaft ist eine enorme Herausforderung für Entwicklungs- und Schwellenländer. Vor allem im Hinblick auf eine effektive Müllentsorgung, die nicht zuletzt mit einer sozialen Verantwortung einhergeht. Das Konzept der Kreislaufwirtschaft kann dazu beitragen, die Wettbewerbsfähigkeit der Europäischen Union zu stärken, indem sie Unternehmen vor Ressourcen-Knappheit und Preisschwankungen schützt, neue Geschäftsmöglichkeiten schafft und innovative, effizientere Regelungen zu Produktion und Verbrauch ermöglicht. Zudem können dadurch auch lokale Arbeitsplätze auf unterschiedlichen Qualifikations-Ebenen und Möglichkeiten sozialer Integration geschaffen werden. Auch wenn die Kreislaufwirtschaft zunehmend an Wichtigkeit gewinnt, besteht hier noch Aufklärungsbedarf – zumal das Konzept auf Länderebene nicht umgesetzt wird.

Das Ziel von SEEDS ist es, Start-ups, JungunternehmerInnen und AusbildnerInnen in ihrer beruflichen Entwicklung und Weiterbildung zu stärken. Dies soll einerseits durch die aus 6 Modulen bestehende SEEDS m-learning Solution für Start-ups (IO1), und andererseits durch die SEEDS Recognition & Validation OER (IO2) gelingen. Dadurch können Start-ups sich wichtiges Wissen über das Konzept der Kreislaufwirtschaft aneignen und dieses Wissen in ihre unternehmerischen Prozesse und Entwicklungen miteinfließen lassen.

EU-Programm: Erasmus+, KA2, Strategische Partnerschaft für berufliche Aus- und Weiterbildung
Koordinator: UNIVERSITAT ROVIRA I VIRGILI (Spanien)
Kontakt: Karin Kronika
Laufzeit: Dezember 2020 - November 2022
Webseite: seeds.erasmus.site

Dieses Projekt (Projektnr.: 2020-1-ES01-KA202-083137) wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.