KEEP-ON

Betreuung von LehrerInnen in Schulen zur Vermeidung des Dropouts von SchülerInnen mit Migrationshintergrund

Die Strategie “Europa 2020” hat sich zum Ziel gesetzt, Dropout-Raten von SchülerInnen in Schulen auf weniger als 10 % zu senken. Der europäische Durchschnitt im Bereich des Bildungsabbruches konnte von 17 % im Jahr 2002 auf 12 % im Jahr 2013 herabgesetzt werden. Während in einigen Regionen die Zahl an Schulabbrechern gesenkt werden konnte, stieg sie hingegen in anderen Gegenden stark an.

Hauptursachen für Dropouts sind laut Fachliteratur vor allem im individuellen, familiären und sozialen Bereich der Betroffenen zu suchen. Diese Bereiche haben einen großen Einfluss auf das Verhalten und die Leistung von SchülerInnen mit Migrationshintergrund.

Das Ziel des Projektes KEEP-ON ist es, die berufliche Entwicklung von PädagogInnen und LehrerInnen in Österreich, Griechenland, Spanien und der Türkei zu fördern, da diese eine wesentliche Rolle in der Verhinderung von Dropouts einnehmen. Daher sollen sie mit innovativen Lehrzugängen und Methoden wie z.B. dem Dialogischen Lernen oder dem Peer Learning vertraut gemacht werden, damit sie Lernende dazu ermutigen können, dass diese eine aktivere Rolle im Unterrichts- und Lernprozess einnehmen. Dies kann im Umgang mit kultureller Diversität in der Schule helfen, dass Schul- und Ausbildungsabbrüche von SchülerInnen mit Migrationshintergrund oder aus ethnischen Minderheiten vermieden werden können.

EU-Programm: Erasmus+, KA2, Strategische Partnerschaft für Schulbildung
Koordinator: SOLIDARIDAD SIN FRONTERAS (Spanien)
Kontakt: Isabel Nunes
Laufzeit: November 2016 – Oktober 2018
Webseite: keepon-project.eu

Dieses Projekt (Projektnr.: 2016-1-ES01-KA201-025421) wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.